03.12.2020
Wie geht es mit dem Schwimmbad weiter? Aus dem Gemeinderat

25. 11. 2020

Antrag der Fraktionen Bündnis 90/Die Grünen und CSU auf Einführung eines voll digitalen Kartensystems

In der Sitzung des Digital-, Innovations- und Mobilitätsausschusses am 18.11.2020 wurde dieser Antrag diskutiert. Letztendlich wurde im Ausschuss beschlossen, dass es im Jahr 2021 keine Änderungen geben wird. Dies bedeutet, dass bei einem Weiterbestehen der Corona-Einschränkungen die Vergabe der Eintrittskarten wie im Jahr 2020 gehandhabt wird: Bestellung der Karten auf der Schwimmbad- App und zudem ein noch zu bestimmendes Kontingent nicht-digitaler Eintrittskarten. Ist das Schwimmbad unbeschränkt zugänglich, gibt es wie in den früheren Jahren Saisonkarten, Familienkarten, Seniorenkarten, Zehnerkarten und Einzelkarten.

CSU und Grüne bestehen aber darauf, dass im Laufe des Jahres im Gemeinderat über ein digitales Kartensystem diskutiert werden muss. Das bisherige Verfahren erscheint ihnen wenig effizient und zu teuer im Betrieb. Die Möglichkeit, den ganzen Tag im Schwimmbad zu verbringen, führe zu Überfüllung. (Gemeinderat Armin Konetschny, Grüne)

„Das Ziel sei eine längerfristige Serviceverbesserung. Es handle sich daher um ein proaktives Zukunftsdenken als Chancenerkennung zur Problemvermeidung.“ (Gemeinderat Korbinian Rausch, CSU, in der Sitzung des Digital-, Innovations- und Mobilitätsausschusses)

Das Sportamt der Gemeinde gab zu bedenken:

Insoweit die Gemeinde hier eine Begrenzung der täglichen Nutzungszeit der Einlasskarten (z. B. durch Schaffung von mehreren täglichen Zeitslots) sowie einen starken Fokus auf eine Digitalisierung (hier schwerpunktmäßig Online-Kartenkauf) umsetzen möchte, wäre das komplette Karten- und Preissystem neu zu überdenken.

Bisher gewährte Vorteile für die Badbesucher in Bezug auf Nutzungszeit und Eintrittspreis (insbesondere bei Saisonkarten, Familiensaisonkarten, etc.) wären in der aktuellen Form nicht mehr realisierbar.

In der Gemeinderatssitzung vom 25.11.2020 wurde nunmehr Folgendes einstimmig beschlossen:

Der vorliegende Antrag wird nicht weitergeführt. Im Falle einer weiteren Corona-Pandemie-Saison wird das diesjährige Freibadsystem modifiziert fortgeführt. Sollte es eine weitgehend unter Normalbedingungen mögliche Saison werden, wird das letztjährige System 2019 verwendet. Der Digital-, Innovations- und Mobilitätsausschuss wird sich mit der Evaluierung der Erfahrungen und der Entwicklung eines Zukunftskonzeptes für das Freibad beschäftigen.

Die Freien Wähler Unterhaching werden sich weiterhin dafür einsetzen, dass

•ganztägige Schwimmbadbesuche möglich sind

•günstige Tarife für Familien und Senioren angeboten werden

•Kauf von Eintrittskarten mit Barzahlung möglich ist